paleo Hauptgerichte

An dieser Stelle findest Du anregende Rezepte für Deine Umstellung auf Paleo. Wir erweitern diese Rezepteliste fortlaufend. Unsere Paleo Coaches probieren ständig neue Varianten aus, die sie hier weiter empfehlen. Wenn Du selbst ein paar steinzeitliche Kreationen auf Lager hast, freuen wir uns auf Deine Rezeptideen. Wenn Du willst, erwähnen wir auch Deinen Namen. Schicke uns einfach eine E-Mail an: info@paleo-leben.de  


Mangold-Süßkartoffel-Champignon-Päckchen

  • 10-12 große Mangoldblätter
  • 300 g Süßkartoffeln
  • 200 g braune Champignons
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl Salz, Pfeffer

Mangoldblätter waschen, trocknen. Die Mangoldblätter von den dicken weißen Stielen schneiden, Mangoldstiele in 0,5 cm dicke Stücke schneiden. Süßkartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden. Champignons putzen und vierteln, Zwiebeln schälen, fein würfeln, Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Süßkartoffeln bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten rundherum braten. Anschließend die Mangoldstücke, Champignons, Zwiebeln, Knoblauch zugeben und für weitere 6-8 Minuten braten. Rosmarin zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung abkühlen lassen. 5-6 Stücke Alufolie vorbereiten, etwas Butter oder Olivenöl auf die Folie geben und anschließend jeweils 2 Mangoldblätter überlappend nebeneinanderlegen, darauf jeweils die Füllung verteilen und die Folie oben über dem Mangoldpäckchen verschließen. Die Päckchen ca. 10-15 Minuten grillen.


Forelle in Backpapier (für 4 Personen)

  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Zweige frischer Salbei
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer
  • 4 Forellen
  • 4 Blatt Backpapier
  • 8 EL Weißwein

Die Kräuter waschen und trockenschütteln. Die Blättchen abzupfen und mit den Fenchelsamen und dem geschälten Knoblauch fein hacken. Mit dem Öl mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Forellen waschen und eventuell schuppen. Fische mit der Hälfte der Kräutermischung füllen. Jeweils ein Fisch auf ein Stück Papier legen, mit Kräutermischung bedecken und mit 2 EL Wein beträufeln. Alle Fischpäckchen sehr gut verschließen. Die Päckchen in den heißen Ofen schieben und 20 min garen. Sofort servieren. Dazu passt z.B. ein Gemüse aus Zucchini und Zwiebeln.


Lammkoteletts mit Gurken und Minze (für 4 Personen)

  • 2 Gurken, gewaschen
  • 8 Lammkoteletts á 120-150 g
  • Meersalz, Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten, halbiert und in feine Streifen geschnitten
  • 2 EL Minzblätter, grob gezupft

Die Gurken halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen. Die Gurken in schrägem Winkel in ca. 3 mm dicke Streifen schneiden. Die Koteletts salzen und pfeffern. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl bei mittlerer Stufe erhitzen und von jeder Seite ca. 5 Minuten anbraten. In einer weiteren Pfanne die übrigen 2 EL Öl erhitzen und die Schalotten für eine Minute anschwitzen. Dann die Gurkenscheiben zugeben und für weitere 2-3 Minuten andünsten. Salzen, pfeffern und die Minze darüber streuen. Das Gurkengemüse auf Tellern anrichten und die Lammkoteletts darauf anrichten.


Rindsgulasch (für 4 Personen)

  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 kg Zwiebeln, in kleine Würfel geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 800 g Rindergulasch, in nicht zu große Würfel geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Paprika, edelsüß
  • 1 TL Paprika, rosenscharf
  • Chilipulver
  • Meersalz, Pfeffer

Auf mittlerer Hitze 2 EL Butterschmalz in den Topf und die Zwiebeln und den Knoblauch sanft weich dünsten, das kann gut 20-30 Minuten dauern, dabei häufig umrühren, damit nichts anbrennt. Das Fleisch und das Tomatenmark beifügen und etwas anschmoren lassen, die Gewürze zugeben und mit soviel Wasser auffüllen, dass das Fleisch zu 2/3 bedeckt ist. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, auf niedrige Temperatur zurückdrehen und mit dem Deckel für 2, besser mehr, Stunden sanft schmoren lassen. Nochmals abschmecken und servieren. Dazu passt ein Püree aus Wurzelgemüse, z.B. Pastinaken und Knollensellerie.


Saltimbocca mit Fenchelgemüse (für 4 Personen)

  • 8 Scheiben Kalbsrücken á 80 g
  • 8 Scheiben Parmaschinken
  • 16 Blätter Salbei
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 große Fenchelknollen
  • 2 Schalotten oder eine Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 EL Butterschmalz
  • 150 ml Weißwein oder Gemüsebrühe
  • 400 ml Kalbsfond
  • 1 EL Kapern
  • Meersalz, Pfeffer

Die Kalbsschnitzel zwischen Frischhaltefolie geben und plattieren. Wer kein Plattiereisen hat kann auch eine Pfanne oder einen Topf mit Stiel benutzen. Je eine Scheibe Parmaschinken und zwei Salbeiblättern auf das Fleisch legen, halbieren und mit einem Zahnstocher fixieren. Von beiden Seiten salzen und Pfeffern. Zur Seite stellen. Vom Fenchel das Grün abschneiden, klein pflücken und beiseite legen. Den Rest putzen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Den Backofen auf 130°C vorheizen. In einem Topf das Butterschmalz erhitzen und die Schalotten anschwitzen. Den Weißwein dazugeben und auf die Hälfte einreduzieren lassen. Den Fond dazugeben und ebenfalls um ein Drittel einreduzieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Fenchel und die Kapern dazugeben. Bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten garen lassen. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten 1 Minute scharf anbraten. Auf der mittleren Schiene 6-8 Minuten im Backofen zu Ende garen. Das Fenchelgemüse und die Saltimbocca anrichten und mit dem Fenchelgrün bestreuen. Das Saltimbocca schmeckt auch hervorragend mit einem Pilzragout. Dafür 500 g gemischte Pilze (z.B. Pfifferlinge und Champignons oder auch ein paar Steinpilze), 2 EL getrocknete und eingeweichte Steinpilze mit Zwiebel, Knoblauch und etwas Chili anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und mit einem kleinen Bund glatter Petersilie und ein wenig Thymian, Salz und Pfeffer würzen.


Gulasch mit Zuccini

  • 600g Gulasch (Rind oder Schwein)
  • 4 Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 große rote Paprika
  • 1 TL Thymian
  • 1 Schuß Rotwein
  • 500 ml Wasser oder Brühe
  • 3 Lorbeerblätter
  • Pfeffer, Meersalz
  • pro Person 1 kleine Zuccini

Glulasch in Butterschmalz und Pfeffer heiß anbraten, Zwiebeln hinzufügen und ständig wenden bis das Wasser verdampft ist und das Fleisch bräunt (ca. 15-20 min). Dann den Thymian und das Tomatenmark hinzufügen, kurz anschwitzen und mit Rotwein ablöschen. Paprika, Lorbeerblätter und Wasser hinzufügen und mit Deckel mind. 1 Stunde auf niedriger Stufe köcheln lassen. Eventuell noch Wasser aufgießen, sollte es zu dickflüssig sein. Zum Schluß erst mit Salz würzen. Die Zuccini waschen, nicht schälen. Mit dem Sparschäler in 2-3mm dicke Scheiben hobeln. Die Zuccinischeiben in einen Topf mit 2cm Wasser geben und mit Deckel 30 Sec. aufkochen, dann abgießen und auf Tellern servieren. Dazu wird der Glulasch serviert. 


fisch mit Kürbis und mangold

  • 1 mittlerer Butternut-Kürbis, geschält, entkernt und in Würfel geschnitten
  • 2 Zweige Thymian, fein gehackt
  • 300 g Mangold, gewaschen und in breite Streifen geschnitten
  • 400 g Thunfisch oder Wildlachsfilets, in breite Streifen geschnitten
  • 5 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 4 EL gemischte Kerne (z.B. Kürbiskerne, Mandelstifte, Haselnüsse, Pinienkerne, Pistazien)
  • Meersalz, Pfeffer

Die Kerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, darauf achten dass sie nicht anbrennen und bitter werden. Der Butternut-Kürbis muss nicht zwingend geschält werden, allerdings schmeckt er dann feiner. Den Ofen auf 180°C Umluft oder Ober- und Unterhitze stellen und auf ein Backblech erst 3 EL Olivenöl geben und dann die Kürbiswürfel darauf geben und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Für ca. 20 min auf der mittleren Schiene backen bis der Kürbis weich und gar ist.Den Mangold mit 3 EL Wasser in einen Topf geben, salzen und pfeffern und für 5 min andünsten bis er bissfest ist. In der Zwischenzeit das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischstücke bei mittlerer bis hoher Hitze kurz von allen Seiten anbraten, er sollte aber nicht zu trocken werden, normaler weise dauert es 3-5 Min insgesamt. Etwas salzen, dann die Gemüse auf dem Teller anrichten, den Fisch darüber elgen und mit der Kernmischung garnieren. Anstatt des Kürbis kann auch Süßkartoffel verwendet werden, dann kann sich die Backzeit um ca. 5 min erhöhen.


fisch curry

  • 5 EL Olivenöl
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL Bockshornklee
  • 1 TL Koriandersamen, grob zerstoßen
  • ½ TL Kreuzkümmel, fein gemahlen
  • 4 cm Ingwer, frisch gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 rote Chili, die Kerne entfernt und in feine Ringe geschnitten
  • 3 Zwiebeln, in Würfel geschnitten
  • 1 Dose Tomaten, gewürfelt
  • 400 ml Kokosmilch
  • 800 g Fischfilet (Lachs oder ein weißer, kräftiger Fisch), in Würfel geschnitten
  • eine Hand voll Babyspinat
  • 1 TL Kurkuma
  • Meersalz, Pfeffer
  • nach Belieben: ½ Bund Korianderkraut, gehackt

Die Gewürze in einem Topf mit dem Olivenöl anrösten bis sie anfangen intensiv zu duften. Dann die Zwiebeln hinzufügen und diese andünsten, sie sollten dabei aber nicht braun werden. Die Tomaten und Kokosmilch in den Topf geben und kurz aufkochen lassen. Den Fisch zum Curry geben und vorsichtig unterrühren. 10-15 Minuten ziehen lassen, dabei sollte das Curry nicht mehr kochen. Den Blattspinat und den Kurkuma für die letzten zwei Minuten mitkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Korianderkraut betreuen.


pilzragout

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Tomatenpüree
  • 400 g gemischte Pilze (z.B. Steinpilze, Austernpilze, Champignons, Pfifferlinge, Waldpilze)
  • 1 TL Pfeilwurzelmehl
  • 200 ml kräftiger, nicht zu trockener Rotwein, z.B. ein Merlot
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL frischer Thymian, gehackt
  • 1-2 Salbeiblätter, fein gehackt
  • ½ TL Rosmarinnadeln, fein gehackt
  • Meersalz, Pfeffer

Das Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Stufe glasig dünsten. Das Tomatenpüree beifügen und kurz mitdünsten. Die Temperatur erhöhen und die Pilze nach und nach zugeben, nicht alle auf einmal sonst ziehen sie zuviel Wasser. Das Pfeilwurzelmehl darüber streuen und die Pilze etwas Farbe bekommen lassen. Mit dem Rotwein ablöschen und 10 Minuten deutlich einreduzieren lassen. Die Gemüsebrühe und Kräuter zugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen, dabei aber die Temperatur zurückdrehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und falls die Sauce zu dick ist mit etwas Wasser verdünnen. Passt sehr gut zu kurzgebratenem Fleisch oder auch als Hauptgericht, dann für vier Personen die Menge verdoppeln.


Scharfes Steak (für 2 Personen)

  • Ca. 250 g kleine Möhren
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 Vanilleschote
  • Olivenöl
  • 250 g Entrecote oder Rib-Eye-Steak
  • 1 roter Chili
  • 1 kleines Glas Portwein
  • 1/2 Teelöffel Honig

Die Möhren schälen, Spargel vom holzigen Ende befreien und der Länge nach halbieren. In großer Pfanne mit dem Mark einer Vanilleschote in Olivenöl langsam anbraten. Das Steak waschen, trockentupfen, etwas pfeffern und anbraten. Anschließend in Alufolie gewickelt in einem vorgeheizten Ofen durchschmoren lassen. In der Steakpfanne den kleingeschnittenen Chili anbraten und mit Portwein ablöschen und den Honig einrühren. Das Steak jetzt in Streifen schneiden und mit den Möhren, dem Spargel und der Soße garnieren.


Gebratener Ingwer-Dorsch

  • Ca. 100 g Süßkartoffeln
  • 1 Zimtstange
  • 1 gekochte Rote Beete
  • Ca. 200 g Staudensellerie
  • Olivenöl
  • Frische Kräuter
  • Olivenöl
  • 4 80 g-Stücke frischer Dorsch
  • Ingwer

Die Süßkartoffel schälen, klein schneiden und mit der Zimtstange 10 min lang kochen. Anschließend die klein geschnittene Rote Beete dazugeben. In der Zwischenzeit die Staudensellerie klein schneiden und kurz in Olivenöl mit den Kräutern anbraten und ruhe lassen. Das Süßkartoffel-Wasser abgießen, Zimtstange entnehmen und alles zusammen stampfen. Den Dorsch waschen, trockentupfen und in einer vorgeheizten Pfanne auf der Hauptseite mit einige dünn geschnittenen Ingwerscheiben anbraten. Nach 3-4 Minuten wenden und weiter 3-4 Minuten weiterbraten. Den Stampf in der Mitte des tellers geben, den Dorsch darauf anrichten und den Sellerie drumherum verteilen.